Sektwissen



Fachbegriffe

 

Agraffe

Drahtgestell, das den Sektkorken in der Flasche fest hält (Drahtkörbchen).

Cuvée

Zusammenstellung von Weinen verschiedener Herkunft, Rebsorten oder Jahrgänge zu einem harmonischen Ganzen (Verschnitt).

Degorgieren

Entfernen der Hefe nach der zweiten Gärung.

Dosage

Zusetzen von in Wein gelöstem Zucker. Unterscheidung in Fülldosage/Tirage (leitet die zweite Gärung ein) und Versand-Dosage (Einstellen des Restzuckergehalts beim vergorenen Sekt).

Bukett, franz. bouquet

Bezeichnung für Geruchsausstrahlungen eines Schaumweins oder Sektes, die über den Duft schlechthin - die Blume, das Aroma - hinausgehen.

Dekantieren

das Umfüllen aus der Originalflasche in ein anderes Gefäß (z.B. eine Karaffe), um das Getränk von seinem Depot zu trennen oder mit Luft in Berührung zu bringen.

Gärung

Durch die alkoholische Gärung wird Zucker in Ethylalkohol und Kohlensäure um-gewandelt.

Lage

ist gemäß Weingesetz eine bestimmte Rebfläche (Einzellage) oder die Zusammen-fassung solcher Flächen (Großlage), aus deren Erträgen gleichwertige Weine gleichartiger Geschmacksrichtung hergestellt werden, und die in einer Gemeinde oder in mehreren benachbarten Gemeinden desselben bestimmten Anbaugebie-tes liegen.

Methode Rurale

„ländliche Methode“ (Schaumwein aus erster Gärung)

Restzucker

durch die Gärung nicht verwandelter Traubenzucker, der sich im fertigen Sekt be-findet.

Tankgärung

Durchführung der (zweiten) Gärung im druckfesten Großbehälter

Weinstein

Weinstein fällt während der Gärung oder Kälteeinwirkung aus; seine Ausschei-dung stellt keine Qualitätsminderung dar.

Moussierpunkt

Eine winzige aufgeraute Stelle am Boden des Schaumweinglases, an der sich das im Sekt gelöste Kohlenstoffdioxid zu einer Blase entwickelt und aufperlt (moussiert).

Lagerung

Sekt sollte immer stehend, kühl und dunkel gelagert werden und keinen Temperaturschwankungen ausgesetzt sein. Nicht in Tonröhren oder Steinregalen lagern, die raue Oberfläche kann Flaschen beschädigen.

Sektsteuer

Sie war ursprünglich zur Finanzierung der Kriegsflotte von Kaiser Wilhelm II. gedacht und trat am 1. Juli 1902 in Kraft. Die Sektsteuer blieb bis heute als Verbrauchssteuer erhalten und beträgt derzeit 1,02 € je 0,75 l Flasche und 0,27 € je 0,2 l Flasche.

Trinktemperatur

Weißer Sekt: 5-7 °C, Rosé Sekt: 6-8 °C, Roter Sekt: 9-11 °C.

Champagner

Bezeichnung der Weine aus dem Gebiet der alten Provinz Champagne. Seit 1908 wurde Champagne in Frankreich auf ein begrenztes geographisches Gebiet fest-gelegt. Zur Herstellung sind nur die drei Rebsorten Pinot Noir (Spätburgunder), Pinot Meunier (Schwarzriesling) und Pinot Chardonnay zugelassen. Die Herstel-lung erfolgt nur nach dem traditionellen Flaschengärverfahren.

Fülldosage

die Flüssigkeit, die der Cuvée zur Einleitung der Schaumbildung zugesetzt wird und damit die zweite Gärung in Gang bringt.

Hefelager

die Zeit vom Beginn der Gärung bis zur Enthefung des Schaumweins.

Lagensekt

muss EG-weit zu 100% aus Weinen der angegebenen Weinberglage hergestellt sein.

Mousseux

Fachausdruck für das Perlen des Sektes.

Sektgrundwein

stille Weine für die Sektherstellung

Versanddosage

eine Mischung von Zucker in Wein, die dem fertig vergorenen Schaumwein zuge-fügt wird, um ihm den gewünschten Süßegrad zu verleihen.


Herstellungsprozess

 

Bei der traditionellen Methode der Flaschengärung erfolgt - wie seit alter Zeit - der Gärvorgang, das Rütteln, das Degorgieren und der Verkauf in der gleichen Flasche.

1. Abfüllen der Flaschen mit Cuveé (aus Grundweinen), Fülldosage und Reinzuchthefe. Dann Verschluss mit einem Kronkorken.

2. Die Gärung beginnt und die Hefe setzt sich in der Flasche ab.

3. Die Flaschen werden fast waagerecht in Rüttelpulte eingesetzt. In der Folge sinkt durch Rütteln und Steilerstellen der Flaschen die Hefe in den Flaschenhals. Die Reife dauert mindestens neun Monate.

4. Nach dem Rüttelprozess werden die Flaschenhälse der Flaschen in eine Kältesole eingetaucht, wobei der Hefepfropfen am Kronkorken einfriert.

5. Nun erfolgt die Degorierung oder Enthefung. Mit dem Entfernen des Kronkorkens treibt der starke Innendruck in der Flasche den gefrorenen Hefepfropfen heraus.

6. Anschließend erhält der Sekt durch Zugabe der Fülldosage die gewünschte Geschmacksrichtung. Die Flaschen werden verkorkt und mit einem Drahtkorb, der sog. Agraffe, gesichert.

7. Letzter Schritt ist die Ausstattung aus Kapsel, Halsschleife und Etikett.


Rezepte

OHLIG Privat Weiss | Trocken
Der leichte, trockene Privat Jahrgangssekt zeichnet sich durch seinen sehr weinigen Typus aus, der durch einen dezenten Duft unterstrichen wird. Seine Grundweine wachsen in sonnenverwöhnten Regionen Spaniens und Italiens, so dass diese Cuvée durch ihre frische, lebendige Art überzeugen kann, die sie zum vielseitigen Begleiter für jeden Anlass macht.

APERO „Apricot-Ohlig“

300g Aprikosen
mit dem Saft einer 1/2 Zitrone pürieren
3cl Obstgeist zufügen

In Gläser verteilen und mit gut gekühltem OHLIG Privat Weiss | Trocken auffüllen.

VORSPEISE „Endiviensalat mit Meerrettich und Senf“

Zutaten
  • 1 Endiviensalat
  • 2 Schalotten
  • 60 g frisch geriebenen Meerrettich
  • 2 Lorbeerblätter
  • 4 Zweige Thymian
  • 200 ml Geflügel- oder Gemüsebrühe
  • 1 EL mittelscharfer Senf
  • 1 EL grobkörniger Senf
  • 80 ml Sonnenblumenöl
  • 30 ml Apfelessig

Zubereitung
Den Endiviensalatkopf vierteln, den dicken Strunk herausschneiden, den Salat in feine Streifen schneiden und gut waschen. Anschließend trocken schleudern und kalt stellen.
Für das Dressing die Schalotten schälen, in feine Würfel schneiden und in einem Topf in etwas Sonnenblumenöl glasig anschwitzen. Nun den frisch geriebenen Meerrettich, Lorbeerblätter und die Thymianzweige zugeben, kurz mitschwitzen und mit der Brühe auffüllen. Diese nun auf die Hälfte einkochen lassen. In der Zwischenzeit die beiden Senfsorten in eine genügend große Schüssel geben.
Die Lorbeerblätter und Thymianzweige aus der Brühe nehmen und die noch heiße Flüssigkeit unter ständigem Rühren auf den Senf gießen. Sofort das Sonnenblumenöl nach und nach unterrühren, sodass eine Emulsion entsteht. Zum Schluss mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken.
Nach Belieben kann noch etwas Meerrettich aus dem Glas dazugegeben werden.

Tipp
Hierzu schmeckt sehr gut ein luftgetrockneter Schinken und Landbrot.
Dieses Rezept stammt aus der Küche von Josef Laufer jun. In dritter Generation führt er in enger Verbundenheit mit dem Rheingau das Weinhaus „Zum Krug“ in Hattenheim in seiner Rolle als Küchenchef, Gastgeber und Sommelier. Seine Philosophie, die Tradition des Weinhauses zu bewahren und mit modernen Komponenten zu verbinden, spiegelt sich besonders auf der Speisekarte des Restaurants wider. Erfahren Sie mehr unter www.hotel-zum-krug.de

DESSERT „Panna Cotta mit Aprikosenragout“

Zutaten
  • 500 g Aprikosen
  • 2 cl Aprikosenliqueur
  • 1 TL Akazienhonig
  • 2 Vanilleschoten
  • Abrieb einer halben Limone
  • 250 ml Sahne
  • 125 g Vollmilch
  • 4 Blatt Gelatine
  • 50 g Zucker

Zubereitung
Aprikosen in kochendem Wasser kurz blanchieren und die Haut abziehen. Halbieren, Kern entfernen und in kleine Streifen schneiden.
Akazienhonig und Aprikosenliqueur erhitzen, die Aprikosen dazugeben und kurz aufkochen lassen. Das Mark einer Vanilleschote und den Limonen-Abrieb zugeben, mischen und im Anschluss kalt stellen.
Milch, Zucker und die zweite Vanilleschote aufkochen lassen und die Gelatine zugeben.
Danach die Sahne hinzugeben, alles in ein Glas abfüllen und auskühlen lassen.

Anrichten
Auf das gelierte Panna Cotta das Aprikosenragout aufsetzen und mit einem Minze-Blatt dekorieren.
Dieses Rezept stammt aus der Küche von Matthias Böhler: http://www.boehlercatering.de/

OHLIG Privat Weiss | Brut

Ausgesuchte Weine aus Italien und Spanien verleihen diesem Jahrgangssekt sein kraftvolles Aroma verbunden mit einer unbeschwingten Leichtigkeit. Dezent-duftig in der Nase und substanzreich im Charakter beeindruckt diese Cuvée vor allem jene Sektliebhaber, welche eine herb-trockene Geschmacksrichtung bevorzugen. Durch seine körperreiche, elegante Art kann man ihn wunderbar zu verschiedensten Speisen anbieten.

APERO „Weinbergsschlückchen“ (1 Glas)

1cl Weinbergspfirsichliqueur
In Gläser verteilen und mit gut gekühltem OHLIG Privat Weiss | Brut auffüllen.

VORSPEISE „Gratinierter Ziegenkäse im Speckmantel“

Zutaten
  • 1 Scheibe Ziegenkäse 2-3 cm dick
  • 2 Esslöffel gehacktes Toastbrot
  • 1 Teelöffel gehackte Kräuter (Thymian und Rosmarin)
  • 1/2 Teelöffel Olivenöl
  • 1 Streifen durchwachsener Speck
Zubereitung
Den Ziegenkäse mit dem Speck umwickeln, das grob gehackte Toastbrot mit den Kräutern mischen und auf dem Ziegenkäse verteilen. Das Olivenöl über die Toastbrot -Kräutermischung träufeln. Bei Oberhitze im geöffneten Ofen goldgelb rösten.

Zubereitungszeit insgesamt: 25 Minuten

Mit einem Bouquet aus Blattsalaten, einer leichten Vinaigrette und etwas Balsamicoglace servieren.

Rezept aus der Küche des Landgasthauses „Wambacher Mühle“. Die „Wambacher Mühle“ im schönen Schlangenbad-Wambach gelegen, wird geleitet von Familie Fleschner.

Erfahren Sie alles rund um das Restaurant, die Küche, das Hotel und Wambacher Mühlenmuseum auf www.wambacher-muehle.de.

DINER „Nudeln mit gebratenem Spargel und Pesto“

Zutaten
  • 250 g grüner Spargel geschält
  • 250 g weisser Spargel geschält
  • 400 g breite Nudeln
  • 50 g Butter
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 100 g Basilikum
  • 50 g flache Petersilie
  • 150 ml Olivenöl
  • 30 g Parmesan
  • 25 g Pinienkerne

Zubereitung
Spargel im Salzwasser knackig abkochen und in Eiswasser abschrecken. Die Nudeln ebenfalls im Salzwasser abkochen. Basilikum und Petersilie im Küchenmixer zerkleinern, zuerst das Olivenöl zugeben und im Anschluss Knoblauch, Parmesan und Pinienkerne hinzufügen und zu einer cremigen Masse verarbeiten. Butter flüssig werden lassen und die Nudeln darin anziehen. Den Spargel mit Olivenöl nussbraun anbraten.

Anrichten
Die Nudeln in einem tiefen Teller anrichten, den gebratenen Spargel dazugeben und das Pesto darauf setzen. Nach Belieben kann auch Parma- oder Seranoschinken dazugeben werden.

Dieses Rezept stamm aus der Küche von Matthias Böhler: http://www.boehlercatering.de/

OHLIG Privat Rosé | Extra Trocken

Frische, fruchtig-blumige Weine aus Spanien und Italien verleihen dem extra trockenen Sekt seine ganz besondere Note. Beschwingt wie die mediterrane Lebensweine lässt er die Sonne aus dem Glase scheinen. Mit seiner leicht rosa schimmernden Farbe und seinem frisch-fruchtigen Aroma ist er genau der richtige Begleiter für einen milden Sommerabend auf der Terrasse oder auch eine spritzige Abkühlung an heißen Tagen.

APERO „Prickelnde Erdbeeren“

200 g Erdbeeren mit
1-2 EL Zucker pürieren

In Gläser verteilen und mit gut gekühltem OHLIG Privat Rosé | Extra Trocken auffüllen.

DINER „Geschmortes Kaninchen mit Olivenöl und Knoblauch“

Zutaten
  • 1 Kaninchen, zerlegt in Keule, Rücken, Blätter (dazu die Knochen)
  • 1 Knolle Knoblauch
  • 500 ml Olivenöl
  • 200 g Karotten
  • 200 g Petersilienwurzel
  • 200 g Frühlingszwiebeln
  • 1 Bund Rosmarin
Zubereitung
Kaninchenteile und Knochen in Olivenöl leicht anbraten.
Gemüse schälen und in grobe Stücke schneiden; ebenfalls leicht anbraten.
Die Knoblauchknolle in Zehen zerteilen und schälen. In Milch mehrmals aufkochen lassen, um den intensivsten Knoblauchgeschmack zu erhalten.
Nun die Kaninchenteile in einen Schmortopf legen - Schultern und Keulen zuerst. Die Knoblauchzehen und den Rosmarin zugeben. Mit dem Olivenöl auffüllen, bis alles bedeckt ist und langsam bei niedriger Hitze im Ofen ca. 30 Minuten schmoren lassen.
Im Anschluss den Rücken und das Gemüse zugeben und nochmals ca. 20 Minuten fertig schmoren lassen.
Alles aus der Sauce nehmen (bis auf die Knoblauchzehen), mixen und anschließend absieben.

Anrichten
Das heiße Gemüse auf einer Platte anrichten und die Kaninchenteile darauf setzen. Sauce in eine Sauciere abfüllen und dazu reichen.

Tipp
Es können auch Kartoffelnocken oder Polenta dazu gereicht werden.

DESSERT „Geeiste Himbeercreme“

Zutaten
  • 300 g Tiefkühl-Himbeeren
  • 1 Eigelb
  • 50 g Zucker
  • 250 ml Sahne
  • 2-4 EL Himbeergeist
  • frische Himbeeren
  • Minze zum Garnieren
Zubereitung
Die Himbeeren auftauen lassen, gegebenenfalls in der Mikrowelle bei kleinster Stufe.
Die aufgetauten Himbeeren mit einer Gabel zerdrücken.
Das Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen und die Himbeeren hinzufügen.
Die Sahne steif schlagen und unter die Himbeercreme heben. Nun die Creme für etwa eine Stunde in den Froster stellen.
Die geeiste Creme in Cocktailgläsern anrichten und den Himbeergeist darüber verteilen. Mit frischen Himbeeren und Minze garnieren.

Tipp
Die Kombination Himbeeren mit dunklem Balsamico ist sehr gewagt, aber richtig lecker. Hierfür den Himbeergeist durch 2 cl alten Balsamico bzw. normalen Balsamico mit 1 Tl Honig verrührt, ersetzen.

Dieses Rezept stammt aus der Küche von Josef Laufer jun.
In dritter Generation führt er in enger Verbundenheit mit dem Rheingau das Weinhaus „Zum Krug“ in Hattenheim in seiner Rolle als Küchenchef, Gastgeber und Sommelier. Seine Philosophie die Tradition des Weinhauses zu bewahren und mit modernen Komponenten zu verbinden, spiegelt sich besonders auf der Speisekarte des Restaurants wider.

Erfahren Sie mehr unter www.hotel-zum-krug.de
OHLIG Chardonnay | Brut

Hochwertige Chardonnay-Weine aus der Weinregion Val de Loire in Frankreich verleihen diesem Sekt seine samtig-weiche Burgundernote. Die elegante und sehr ausgewogene Cuvée wird gerne bei festlichen Anlässen getrunken, da er stilvollen Genießern ganz und gar gerecht wird.

APERO „Spritzige Zitrusperlen“ (ca. 8 Gläser)

Scheiben beliebig ausgewählter Zitrusfrüchte
(z.B. Limette, Orange, Mandarine, Apfelsine, Kumquats)
2cl Liqueur (z.B. Orangenliqueur)
Mit 1 Flasche OHLIG Chardonnay | Brut aufgießen und in Gläsern servieren.

VORSPEISE „Poularde gefüllt mit Böhmische Knödel-Masse“

Zutaten
  • 1 Poularde (ca. 1,6 – 1,8 kg)
  • 2 Semmeln, 1 Tag alt
  • 150 g Butter
  • 250 g Mehl
  • 1 Ei
  • 125 ml Milch
  • 15 g Hefe
  • 1 TL Salz
  • 8 Backpflaumen
  • 2 Thymianzweige
  • 150 ml Wasser

Zubereitung
Die Poularde unter fließendem kalten Wasser von innen und außen abspülen und gut trocken tupfen. Nun von innen mit Salz und Pfeffer würzen.
Semmeln in kleine Würfel schneiden, mit ca. 60 g Butter in der Pfanne anrösten und abkühlen lassen.
Die Hefe in lauwarmer Milch auflösen.
Mehl, Ei, Salz und Hefe-Milchgemisch zu einem nicht all zu festen Hefeteig verarbeiten. Die Backpflaumen in kleine Würfel schneiden, den Thymian fein hacken und beides in die Masse geben.

Die abgekühlten Semmelwürfel unter den Teig kneten und diesen eine halbe Stunde bis zum doppelten Volumen gehen lassen.
Nun den Teig in die gewürzte Poularde füllen und die Poularde mit Zahnstochern zusammenstecken.
Jetzt noch von außen etwas würzen, in einer genügend großen Pfanne mit ca. 60 g Butterschmalz von allen Seiten goldbraun anbraten und auf ein Backblech setzen.
150 ml Wasser angießen und die Poularde mit ein paar Butterflöckchen bestreichen.

Im auf 180°C vorgeheizten Backofen ca. 45 Minuten garen.
Nach dem Herausnehmen 5 Minuten ruhen lassen.
Die Poularde mit einer Geflügelschere auseinander schneiden. Dabei darauf achten, dass die Füllung nicht zerdrückt wird.
Die Poulardenteile warm stellen und die Füllung vorsichtig in Scheiben schneiden.
Beides auf einem vorgewärmten Teller anrichten und mit etwas des entstandenen Bratensaftes übergießen.

Tipp
Hierzu einen Endiviensalat mit einem Dressing aus 2 EL Joghurt, 1 TL Senf, 4 EL Traubenkernöl, 1 EL Obstessig, Salz und Pfeffer mariniert, servieren.

Dieses Rezept stammt aus der Küche von Josef Laufer jun.
In dritter Generation führt er in enger Verbundenheit mit dem Rheingau das Weinhaus „Zum Krug“ in Hattenheim in seiner Rolle als Küchenchef, Gastgeber und Sommelier. Seine Philosophie die Tradition des Weinhauses zu bewahren und mit modernen Komponenten zu verbinden, spiegelt sich besonders auf der Speisekarte des Restaurants wider.

Erfahren Sie mehr unter www.hotel-zum-krug.de
OHLIG Secco „Herr Ernst“ | Trocken

Dieser deutsche Perlwein ist ein unkompliziert zu genießender Secco. Da anders als beim Sekt die Kohlensäure nicht durch eine zweite alkoholische Gärung entsteht, brilliert er mit einer beschwingten Leichtigkeit. Gut gekühlt ist er der ideale Begleiter bei sommerlichen Partys oder auch ein ungezwungener Auftakt für festliche Anlässe.

APERO „OHLIG Sprizz“ (1 Glas)

3cl Aperol
1 Spritzer Mineralwasser
Glas auffüllen mit OHLIG Secco „Herr Ernst“ | Trocken

FINGERFOOD „Geflügelspieß mit Avocado-Chili Salat“

Zutaten
  • 2 Perlhuhnbrüste
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Rosmarinzweige
  • Orangenzeste
  • 1 El Erdnussöl
  • 3 Avocados
  • 1 El Limonenöl
  • 4 Strauchtomaten
  • 50 g Karotten
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Spritzer Chiliöl
  • 2 Scheiben Brioche
  • 20 g Erdnüsse
  • 2 Bird Eye Chilis
  • Marinade für das Geflügel
  • 2 El Punch Phoron Gewürzmischung
  • 150 ml Geflügelfond
  • 60 ml Ketjab Manis
  • 3 El Zuckerrübensirup
  • Reisessig
  • 40 g Butter
  • 12 Holzspiesse

Zubereitung

Marinade:
Die Gewürzmischung in eine Pfanne geben und leicht rösten. Ketjap Manis, Geflügelbrühe, Zuckerrübensirup zugeben und reduzieren bis ein Sirup entsteht.

Fleisch:
Die Haut der Perlhuhnbrust entfernen und das Fleisch in Streifen schneiden. Die Streifen auf die Holzspieße aufziehen, abwechselnd wie bei einem Fächer. Aus Knoblauch, Orangenzeste und Rosmarin eine Paste herstellen und damit die Spieße marinieren. Leicht anbraten und die fertige Marinade zugeben. Das ganze kurz durch die Pfanne ziehen.

Avocado Salat:
Tomaten abziehen und in kleine Stücke schneiden. Avocados schälen und würfeln in 0,5 cm große Stücke schneiden. Die Avocados mit Limonenöl, Erdnussöl und Salz würzig abschmecken. 1/3 der Tomatenwürfel mit Zucker und dem Chiliöl zu einem kleine Coulis zubereiten. Die restlichen Tomaten und die Karottenwürfel zu den Avocados geben. Erdnüsse hacken, Brioche würfeln und beides in einer Teflonpfanne rösten.
 

Anrichten
Den Avocadosalat auf einer rechteckigen Platte mittig anrichten und die Geflügelspieße darauflegen. Das Tomatencoulis auf die Spieße setzen und die Briochewürfel ebenfalls darauf streuen.
 

DESSERT „Himbeeren mit Joghurtschaum, Vanille und Florentiner“

Zutaten

  • Florentiner
  • Minze-Blätter

 

Joghurtschaum:

  • 3 Blatt Gelatine
  • 175 ml Milch
  • 400 g Joghurt
  • 200 ml Sahne
  • 75 g Zucker
  • Saft einer Limone
  • Mark einer Vanilleschote

Vanille-Parfait:

  • 50 g Eigelb
  • 50 g Puderzucker
  • 40 g weisse Kuvertüre
  • 125 ml Sahne
  • Mark einer Vanilleschote

Zubereitung

Joghurtschaum:
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Die Milch erwärmen und die Gelatine darin auflösen.
Die restlichen Zutaten zugeben und unterrühren. 
Die Masse in eine Espumaflasche füllen und mit zwei Patronen laden.

Vanille-Parfait:
Eigelb und Zucker aufschlagen.
Kuvertüre langsam über dem Wasserbad auflösen.
Sahne steif schlagen.
Die Eigelbmasse und die Kuvertüre mischen, die geschlagene Sahne unterheben und anschließend einfrieren.


Anrichten
Ein Becherglas nehmen und zur Hälfte mit dem Schaum aus dem Espumaspender füllen. Das Vanilleparfait in Scheiben oder Würfel schneiden, auf den Schaum setzen, nochmals mit der Masse auffüllen, bis das Glas knapp unter den Rand gefüllt ist. Frische Himbeeren darauf setzen und mit Minze und dem gebrochenen Florentiner dekorieren.

Diese Rezepte stammen aus der Küche von Matthias Böhler.
Der leidenschaftliche Koch und Caterer auf hohem Niveau ist zugleich Geschäftsführer der BEL Gastronomie GmbH.

Informationen rund um die Gesellschaft erfahren Sie hier:
BEL Gastronomie GmbH, vom-Stein-Straße 5, 65375 Oestrich-Winkel,
Telefon: 06723-998240, Email: matthias.boehler@gmx.de.


Restzuckergehalt & Flaschengrößen

 

Brut Nature 0 – 3 g/l | Extra Brut 0 – 6 g/l | Brut 0 – 12g/l | Extra Trocken 12 – 17 g/l Trocken 17 – 32 g/l | Halbtrocken 32 – 50g/l | Mild über 50 g/l (Werte +/- 3 g Toleranz)

Piccolo (0,2 l)
Filette (0,375 l)
Imperial (0,75 l)
Magnum (1,5 l)
Jeroboam (3,0 l)
Rehoboam (4,5 l)

Methusalem (6 l)
Salmanassar (9 l)
Balthasar (12 l)
Nebukadnezar (15 l)
Melchior (18 l)